20. Spieltag

29.04.2018

SG Lausen – SpG Großdalzig/Räpitz2/Kitzen2    1:1 (0:1)


Statistik:

Aufstellung: Taubert – Thieme – Engelage, Opitz, Zimmermann – Bauch, Rabe – Hanke, D.Müller (83. Schwalbe), Brink – Schwalbe (75. Wolf)

Torfolge:  0:1 Müller (31.), 1:1 Nr. 8 (78.)

Verwarnungen: Schunack (Lausen)

Schiedsrichter: Rene Richter

Fazit:  Mit argen Besetzungsproblemen kämpften beide Mannschaften vor dem Spiel, letztendlich hatten beide Mannschaften 12 Akteure zur Verfügung und das Spiel konnte angepfiffen werden. Die Gastgeber trafen zuerst das Aluminium, bevor es Dennis Müller war, der einem Rückpass auf den Torwart nachlief, als dieser ihn anschoß, reagierte er gedankenschnell und drückte den Ball über die Linie. Bis zur Pause hielt dieser Vorsprung und hätte auch noch ausgebaut werden können. Doch die berühmte Viertelstunde nach dem Wechsel dauerte diesmal eine Dreiviertelstunde und so war es nicht verwunderlich als die Lausener mit einem Sonntagsschuß aus ca. 30m Entfernung, unhaltbar für unserern Hüter, ausgleichen konnten und in der zweiten Hälfte auch die aktivere Mannschaft war. Am Ende waren beide Mannschaften mit der Punkteteilung zufrieden.

 

21.04.2018

1. FC Lokomotive Leipzig II – SpG Großdalzig/Räpitz2/Kitzen2 1:3 (1:2)

Statistik:
Aufstellung: Taubert, Engelage, Faustmann, Thieme, Galle, Bauch, Osang, T. Müller, D. Müller, Brink, Schwalbe

Torfolge: 0:1 T. Müller (25.), 1:1 Althammer (34.), 1:2 D.Müller (42.), 1:3 Thieme (64. /FE)

Verwarnungen: Swierzy (1.FC Lok II), Osang, Faustmann (GRK)
Ampelkarte: Swierzy (1.FC Lok II)

Schiedsrichter: Maximilian Richter

Fazit: Ein Traum ging in Erfüllung. Wir waren nicht nur die erste Mannschaft die den haushohen Favoriten 1. FC Lok II schlug, wir sind auch die einzige Mannschaft der dies zweimal in der Saison gelang. Und dies am Ende nicht unverdient, da alle für alle da waren und sich alle an die Marschrute des Trainers hielten. Denn die Gastgeber waren von Beginn an dominierend. Sie hatten einige sehr gute Chancen, die aber entweder im Aus landeten oder aber in den Händen unseres sicheren Schlußmann. Das 0:1 kam völlig aus der Luft. Ein Freistoß nahe des Strafraumes halbrechts: Tino Müller direkt mit schmackes in den Mauerwinkel. Die Gastegeber spielten unbeeindruckt weiter nach vorn, scheiterten aber an ihrer Chancenverwertung, so entwichte einige Male Kessing seinen Gegenspieler, nur seine Eingabe so gut sie auch war ging durch Freund und Feind hindurch ins Aus. Der Ausgleich mitte der ersten Hälfte, Patrick Bauch spielte einem Mittelfeldspieler bei einem Befreiungsschlag in die Beine der schickte C. Seifert in den Lauf (abseitsverdächtig) und der bediente uneigennützig Th. Althammer der aus Nahdistanz traf. Ein Freistoß an der Außenlinie, Daniel Thieme zeigte an was er wollte und genau dahin kam auch der Ball und in diesen flog Dennis Müller, per Kopf überwand er Schlußmann M. Bänsch zum zwischenzeitlichen schmeichelhaften 1:2.
Nach der Pause stand unsere Mannschaft tief und hatte einige gute Konter, die jedoch ungenutzt blieben, die Gastgeber versagten weiterhin vorm Tor, waren aber auch nicht mehr so effektiv wie in Hälfte Eins. Dennis Müller wurde geschickt und im Strafraum gelegt, der referee zeigte auf den Punkt und Daniel Thieme übernahm die Verantwortung. Er verlud den Keeper und die Heimmannschaft die Beherrschung, den jeder Pfiff wurde kommentiert, was dazu führte das die Pfiffe nicht gerade für sie fielen. Nach einem Freistoß musste Dirk Galle verletzt für zehn Minuten passen und da kein Wechsler da war ging es für die Gäste zu zehnt weiter. Aber auch die Heimmannschaft denunzierte sich M. Swierzy sah die Ampelkarte wegen Meckerns. Dirk Galle kam für fünf Minuten zurück um mit der Mannschaft den Auswärtsdreier zu bejubeln. Kaputt, aber glücklich sanken sich unsere Spieler in die Arme.

18. Spieltag
15.04.2018

SpG Großdalzig/Räpitz2/Kitzen2 – SV 1863 Dölzig 2:0 (0:0)

17. Spieltag
08.04.2018

SpG Großdalzig/Räpitz2/Kitzen2 – TSG BW Großlehna II 4:1 (1:0)

Statistik:
Aufstellung: Taubert – Faustmann – Engelage, Opitz, Zimmermann, Osang – Hanke (21. Galle), Müller, Brink – Schwalbe, Wolf

Torfolge: 1:0, 2:0 Schwalbe (17./61.), 2:1 Paditz (76.), 3:1 Brink (83.), 4:1 Wolf (84.)

Verwarnung: Nr. 8 (Großlehna II), Müller (SpG GRK)

bes. Vorkommnis: Wolf verschießt Foulelfmeter, TW hält

Ecken: 10:4 (7:1)
Freistösse: 14:7 (9:5)
Torschüsse: 19:4 (12:1)
Abseits: 2:3 (2:1)
Fouls: 5:14 (3:9)

Schiedsrichter: Andreas Claus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.