21. Spieltag / 06.05.2018

SpG Großdalzig/Räpitz2/Kitzen2 – SV Lindenau 1848 III   2:3 (1:2)

Statistik:
Aufstellung: Taubert – Faustmann – Engelage, Opitz, Jahn – Schneider, Weiße (70. Rabe) – D.Müller (61. Schwalbe/75. D. Müller), Thieme, Brink – Schwalbe (30. Hanke)

Torfolge: 1:0 Brink (7.), 1:1 Faustmann (13./ET), 1:2 Engel (18.), 2:2 Hanke (50.), 2:3 Ranis (75.)

Verwarnungen: Kutschebauch, Engel (Lindenau 1848 III), Schneider (GRK)

Fouls: 15:9 (6:4)
Ecken: 2:2 (1:2)
Torabschlüsse: 6:10 (2:5)
Abseits:  1:3 (1:2)
Freistöße:  13:18 (6:7)

Schiedsrichter: Andreas Fritzsche

Fazit:   In einem offenen und umkämpften Spiel setzten sich die Lindenauer am Ende knapp durch. Doch unsere Mannschaft zeigte großen Kämpfermut und hielt das Spiel immer offen. Welches mit einem Knaller begann, als sich der A-Jugendspieler Dustin Schneider auf der rechten Seite nahe der Außenlinie durchbiss und die hohe Flanke aufs lange Eck brachte. Der Ball fiel hinter dem letzten Verteidiger runter genau vor die Füße von Denis Brink der mit einem artistischen Seitfallzieher den Torwart der Gäste bezwang. Doch die Führung hielt nicht lang. Libero Rene Faustmann zögerte beim Ballwegschlagen und schoß dann einen Lindenauer an. Von dort vor die Füsse von Torjäger Benjamin Bosse, dessen Abschluß prallte von der Querlatte zurück ins Spiel. Unsere Abwehr war dadurch etwas durcheinander und Thomas Kutschebauch zögerte nicht und schoß den Abpraller ab, vom Oberkörper von Rene Faustmann ging der Ball dann in die andere Ecke, als Oliver Taubert dachte. Die Gäste nutzten unsere kurze Unruhephase gekonnt aus. Ein Seitenwechsel von links nach rechts, Pierre Engel setzte nach, verfolgt von Dustin Schneider. Dieser rechnete nicht damit das der Gegenspieler auf den Ball trat und lief dadurch die entscheidenden Meter weiter. Pierre Engel drehte sich und schlenzte ins lange Eck (18.) Zwei weitere gute Angriffe hatte unsere Mannschaft noch, doch leider konnten diese nicht erfolgreich umgesetzt werden. Schwalbe verpasst Eingabe und Denis Brink brachte per Kopf gerate noch den Ball aufs Tor den der Keeper mit den Fingerspitzen rausholte.
In der Pause wurden nochmal klar die positiven Seiten herausgestellt und nur kurz die Fehler angesprochen. In einer Phase, wo unsere Mannschaft immer Probleme hatte war es Robert Hanke, der sich aus 35 Metern von fast der Seitenlinie mal ein Herz fasste und abzog, der Ball flatterte in den oberen Winkel. Die Gastgeber waren wieder da. Einen Freistoß von Rene Faustmann konnte der Keeper nicht festhalten und bevor einer unserer Spieler nachsetzte schlug Dominik Preiß den Ball aus der Gefahrenzone. Torjäger Bosse war von Carsten Opitz so gut abgedeckt, das er fast nie zur Entfaltung kommen konnte. Erst in der Schlußviertelstunde sorgte Fabian Ranis für die Entscheidung, als er die Vorlage von Christian Colditz flach im kurzen Eck versenkte. Jegliche Bemühungen nochmal auszugleichen mißlangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.