21. Spieltag / 06.05.2018

SpG Großdalzig/Räpitz2/Kitzen2 – SV Lindenau 1848 III   2:3 (1:2)

Statistik:
Aufstellung: Taubert – Faustmann – Engelage, Opitz, Jahn – Schneider, Weiße (70. Rabe) – D.Müller (61. Schwalbe/75. D. Müller), Thieme, Brink – Schwalbe (30. Hanke)

Torfolge: 1:0 Brink (7.), 1:1 Faustmann (13./ET), 1:2 Engel (18.), 2:2 Hanke (50.), 2:3 Ranis (75.)

Verwarnungen: Kutschebauch, Engel (Lindenau 1848 III), Schneider (GRK)

Fouls: 15:9 (6:4)
Ecken: 2:2 (1:2)
Torabschlüsse: 6:10 (2:5)
Abseits:  1:3 (1:2)
Freistöße:  13:18 (6:7)

Schiedsrichter: Andreas Fritzsche

Fazit:   In einem offenen und umkämpften Spiel setzten sich die Lindenauer am Ende knapp durch. Doch unsere Mannschaft zeigte großen Kämpfermut und hielt das Spiel immer offen. Welches mit einem Knaller begann, als sich der A-Jugendspieler Dustin Schneider auf der rechten Seite nahe der Außenlinie durchbiss und die hohe Flanke aufs lange Eck brachte. Der Ball fiel hinter dem letzten Verteidiger runter genau vor die Füße von Denis Brink der mit einem artistischen Seitfallzieher den Torwart der Gäste bezwang. Doch die Führung hielt nicht lang. Libero Rene Faustmann zögerte beim Ballwegschlagen und schoß dann einen Lindenauer an. Von dort vor die Füsse von Torjäger Benjamin Bosse, dessen Abschluß prallte von der Querlatte zurück ins Spiel. Unsere Abwehr war dadurch etwas durcheinander und Thomas Kutschebauch zögerte nicht und schoß den Abpraller ab, vom Oberkörper von Rene Faustmann ging der Ball dann in die andere Ecke, als Oliver Taubert dachte. Die Gäste nutzten unsere kurze Unruhephase gekonnt aus. Ein Seitenwechsel von links nach rechts, Pierre Engel setzte nach, verfolgt von Dustin Schneider. Dieser rechnete nicht damit das der Gegenspieler auf den Ball trat und lief dadurch die entscheidenden Meter weiter. Pierre Engel drehte sich und schlenzte ins lange Eck (18.) Zwei weitere gute Angriffe hatte unsere Mannschaft noch, doch leider konnten diese nicht erfolgreich umgesetzt werden. Schwalbe verpasst Eingabe und Denis Brink brachte per Kopf gerate noch den Ball aufs Tor den der Keeper mit den Fingerspitzen rausholte.
In der Pause wurden nochmal klar die positiven Seiten herausgestellt und nur kurz die Fehler angesprochen. In einer Phase, wo unsere Mannschaft immer Probleme hatte war es Robert Hanke, der sich aus 35 Metern von fast der Seitenlinie mal ein Herz fasste und abzog, der Ball flatterte in den oberen Winkel. Die Gastgeber waren wieder da. Einen Freistoß von Rene Faustmann konnte der Keeper nicht festhalten und bevor einer unserer Spieler nachsetzte schlug Dominik Preiß den Ball aus der Gefahrenzone. Torjäger Bosse war von Carsten Opitz so gut abgedeckt, das er fast nie zur Entfaltung kommen konnte. Erst in der Schlußviertelstunde sorgte Fabian Ranis für die Entscheidung, als er die Vorlage von Christian Colditz flach im kurzen Eck versenkte. Jegliche Bemühungen nochmal auszugleichen mißlangen.

20. Spieltag

29.04.2018

SG Lausen – SpG Großdalzig/Räpitz2/Kitzen2    1:1 (0:1)


Statistik:

Aufstellung: Taubert – Thieme – Engelage, Opitz, Zimmermann – Bauch, Rabe – Hanke, D.Müller (83. Schwalbe), Brink – Schwalbe (75. Wolf)

Torfolge:  0:1 Müller (31.), 1:1 Nr. 8 (78.)

Verwarnungen: Schunack (Lausen)

Schiedsrichter: Rene Richter

Fazit:  Mit argen Besetzungsproblemen kämpften beide Mannschaften vor dem Spiel, letztendlich hatten beide Mannschaften 12 Akteure zur Verfügung und das Spiel konnte angepfiffen werden. Die Gastgeber trafen zuerst das Aluminium, bevor es Dennis Müller war, der einem Rückpass auf den Torwart nachlief, als dieser ihn anschoß, reagierte er gedankenschnell und drückte den Ball über die Linie. Bis zur Pause hielt dieser Vorsprung und hätte auch noch ausgebaut werden können. Doch die berühmte Viertelstunde nach dem Wechsel dauerte diesmal eine Dreiviertelstunde und so war es nicht verwunderlich als die Lausener mit einem Sonntagsschuß aus ca. 30m Entfernung, unhaltbar für unserern Hüter, ausgleichen konnten und in der zweiten Hälfte auch die aktivere Mannschaft war. Am Ende waren beide Mannschaften mit der Punkteteilung zufrieden.

 

21.04.2018

1. FC Lokomotive Leipzig II – SpG Großdalzig/Räpitz2/Kitzen2 1:3 (1:2)

Statistik:
Aufstellung: Taubert, Engelage, Faustmann, Thieme, Galle, Bauch, Osang, T. Müller, D. Müller, Brink, Schwalbe

Torfolge: 0:1 T. Müller (25.), 1:1 Althammer (34.), 1:2 D.Müller (42.), 1:3 Thieme (64. /FE)

Verwarnungen: Swierzy (1.FC Lok II), Osang, Faustmann (GRK)
Ampelkarte: Swierzy (1.FC Lok II)

Schiedsrichter: Maximilian Richter

Fazit: Ein Traum ging in Erfüllung. Wir waren nicht nur die erste Mannschaft die den haushohen Favoriten 1. FC Lok II schlug, wir sind auch die einzige Mannschaft der dies zweimal in der Saison gelang. Und dies am Ende nicht unverdient, da alle für alle da waren und sich alle an die Marschrute des Trainers hielten. Denn die Gastgeber waren von Beginn an dominierend. Sie hatten einige sehr gute Chancen, die aber entweder im Aus landeten oder aber in den Händen unseres sicheren Schlußmann. Das 0:1 kam völlig aus der Luft. Ein Freistoß nahe des Strafraumes halbrechts: Tino Müller direkt mit schmackes in den Mauerwinkel. Die Gastegeber spielten unbeeindruckt weiter nach vorn, scheiterten aber an ihrer Chancenverwertung, so entwichte einige Male Kessing seinen Gegenspieler, nur seine Eingabe so gut sie auch war ging durch Freund und Feind hindurch ins Aus. Der Ausgleich mitte der ersten Hälfte, Patrick Bauch spielte einem Mittelfeldspieler bei einem Befreiungsschlag in die Beine der schickte C. Seifert in den Lauf (abseitsverdächtig) und der bediente uneigennützig Th. Althammer der aus Nahdistanz traf. Ein Freistoß an der Außenlinie, Daniel Thieme zeigte an was er wollte und genau dahin kam auch der Ball und in diesen flog Dennis Müller, per Kopf überwand er Schlußmann M. Bänsch zum zwischenzeitlichen schmeichelhaften 1:2.
Nach der Pause stand unsere Mannschaft tief und hatte einige gute Konter, die jedoch ungenutzt blieben, die Gastgeber versagten weiterhin vorm Tor, waren aber auch nicht mehr so effektiv wie in Hälfte Eins. Dennis Müller wurde geschickt und im Strafraum gelegt, der referee zeigte auf den Punkt und Daniel Thieme übernahm die Verantwortung. Er verlud den Keeper und die Heimmannschaft die Beherrschung, den jeder Pfiff wurde kommentiert, was dazu führte das die Pfiffe nicht gerade für sie fielen. Nach einem Freistoß musste Dirk Galle verletzt für zehn Minuten passen und da kein Wechsler da war ging es für die Gäste zu zehnt weiter. Aber auch die Heimmannschaft denunzierte sich M. Swierzy sah die Ampelkarte wegen Meckerns. Dirk Galle kam für fünf Minuten zurück um mit der Mannschaft den Auswärtsdreier zu bejubeln. Kaputt, aber glücklich sanken sich unsere Spieler in die Arme.

18. Spieltag
15.04.2018

SpG Großdalzig/Räpitz2/Kitzen2 – SV 1863 Dölzig 2:0 (0:0)

17. Spieltag
08.04.2018

SpG Großdalzig/Räpitz2/Kitzen2 – TSG BW Großlehna II 4:1 (1:0)

Statistik:
Aufstellung: Taubert – Faustmann – Engelage, Opitz, Zimmermann, Osang – Hanke (21. Galle), Müller, Brink – Schwalbe, Wolf

Torfolge: 1:0, 2:0 Schwalbe (17./61.), 2:1 Paditz (76.), 3:1 Brink (83.), 4:1 Wolf (84.)

Verwarnung: Nr. 8 (Großlehna II), Müller (SpG GRK)

bes. Vorkommnis: Wolf verschießt Foulelfmeter, TW hält

Ecken: 10:4 (7:1)
Freistösse: 14:7 (9:5)
Torschüsse: 19:4 (12:1)
Abseits: 2:3 (2:1)
Fouls: 5:14 (3:9)

Schiedsrichter: Andreas Claus

NH Spiel 17. Spieltag

02.04.2018

TSV Böhlitz-Ehrenberg II – SpG Großdalzig/Räpitz2/Kitzen2 2:1 (1:1)

Statistik:
Aufstellung: Wolf – Faustmann, Engelage (46. D.Ludwig), Opitz, Bauch (67. Engelage/85. Hanke) – Hüneburg (74. Schwalbe), Stange, Brink – Hanke (85. Hüneburg), Lüttich, Müller

Torfolge: 1:0 Görlitz (15.), 1:1 Müller (34.), 2:1 Nr. 14 (77.)

Verwarnungen: Engelage, Müller (SpG GRK), Nr. 2 (BE II)

Freistöße: 10:13 (6:5)
Ecken: 10: 8 (4:6)
Fouls: 13:19 (4:11)
Abseits: 3:0 (3:0)
Torschüsse: 14: 17 (7:9)

Fazit: In einem Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften hatten die Gastgeber Dank eines Abseitstores das glücklichere Ende für sich. Denn der Führungstreffer durch Tim Görlitz war irrekulär. Ein Befreihungsschlag aus der Defensive, der SR musste sich drehen, und dann war der u23-Stürmer schon auf und davon. Carsten Opitz konnte ihm am Strafraum nicht mehr stoppen und so schloß er dann flach ins lange Eck ab. Unsere Mannschaft verlor danach etwas das Konzept und geriet ab und an mächtig in die Prädulie. Der Ausgleich fiel aus dem Nichts war aber stark herausgespielt. Ein Abschlag von Morris Wolf, nahm Eric Lüttich an und spitzelte in den Lauf von Dennis Müller, der den Torwart verladen konnte. So ging es in die Pause. Die erste Viertelstund überstand man den Druck unbeschadet, hatte auch einen Hochkaräter doch Dennis Müller scheiterte aus Nahdistanz, an der vielbeinigen Abwehr. Ein schnell ausgeführter Freistoß kurz hinter der Mittellinie, der 14er hält seinen Kopf dran und verlängerte unhaltbar und gegen die Laufrichtung zum entscheidenden 2:1. Was die Gäste auch taten, es half nichts. Die Punkte blieben in Böhlitz-Ehrenberg.

Schiedsrichter: Ahmed Abouhand

Spielbericht 14. Spieltag

04.03.2018
SpG Großdalzig/Räpitz2/Kitzen2 – BSV Schönau 1983 II    3:2 (1:1)

Statistik:
Aufstellung: Wolf – Faustmann – Bauch (55. Engelage), Opitz, Zimmermann (55. Lucas) – D.Ludwig, Osang, Hanke, Brink (37. Schwalbe) – D.Müller, Hüneburg

Torfolge:  0:1 Amini (22.), 1:1 Hanke (32.), 2:1 D.Müller (60.), 2:2 Amini (61.), 3:2 Seidel (67./ET)

Verwarnungen: Faustmann (GRK), Joof, Mohseany (Schönau II)
Feldverweis: Seidel (Schönau II)

Freistöße: 13:8 (8:4)
Ecken: 11:2 (8:1)
Fouls: 5:10 (2:6)
Abseits: 1:2 (0:1)
Torschüsse: 24:6 (10:3)

Schiedsrichter: Andreas Claus

Spielbericht: Am Ende standen die drei Punkte gegen einen Gegner aus dem unteren Tabellendrittel. Nach einer kurzen Abtastphase konnten wir uns ein kleines Chancenplus erspielen, vergaben aber diese. Mitten in diese erste Drangphase fiel das überraschende 0:1 für die Gäste. Ein Befreiungsschlag auf die linke Seite. Johannes Hüneburg und Patrick Bauch versuchten den gegnerischen Gegner zu stoppen, doch behinderten sich mehr als das sie sich halfen. Dadurch ging Ali Amini an beiden vorbei und mit einem Schuß mit der Picke überwand er Keeper Morris Wolf. Doch noch waren wir am Leben und spielten weiter nach vorn. Nach einem Foul von Denis Brink schoß Robert Hanke diesen zentralen Freistoß in die Mitte des Tores und durch die Arme des Torwarts hindurch zum Ausgleich ins Netz. Denis Brink musste passen, für ihn kam Rico Schwalbe. Bis zur Halbzeit passierte nichts nennenswertes mehr.
Nach dem Seitenwechsel war es ein Spiel in eine Richtung, doch egal was wir versuchten. Immer wieder scheiterten wir am Keeper, der entweder richtig stand, oder aber unsere Abschlüsse zu ungenau ausgerichtet waren. Eine Standardsituation musste herhalten. Ronny Osangs Freistoß verlängerte Dennis Müller mit dem Hinterkopf zur längst verdienten Führung. Doch gleich nach Wiederanpfiff fiel der Ausgleich. Carsten Opitz verlor das Laufduell gegen Ali Amini und dieser düpierte unsern Hüter. 2:2, wieder alles offen. Wenig später verhalfen uns die Gäste zur zweiten Führung. Einen Abschlag von Morris Wolf wollte Andre Seidel zu seinem Keeper zurück köpfen. Doch der stand hinter ihm und dadurch trudelte der Ball ins eigne Tor. Durch dieses Tor konnte sich der Torschütze nicht mehr beruhigen und fünf Minuten später kam es zum Eklat innerhalb der Gästemannschaft. Andre Seidel sah am Ende die rote Karte. Bis zum Ende des Spieles erhöhten wir unseren Druck aufs Tor, doch selbst Daniel Ludwig scheiterte frei vorm leeren Tor.

Nächter Spieltag:

18.03.2018 / 14:00 Uhr
SpG GroßdalzigI / RäpitzII / KitzenII – TSG BW Großlehna II
Absage durch Verband

Neuansetzung:  08.04.2018 / 14:00 Uhr